Schmerzen bei Krebserkrankungen

Die heutigen Möglichkeiten der Schmerztherapie erreichen fast bei jedem Betroffenen eine weitgehende Schmerzfreiheit. Für den Erfolg ist allerdings die Mitarbeit der Patientin sehr wichtig. 

Schmerz ist eine komplexe Empfindung - oft "schwer zu fassen" und zu beschreiben. Man könnte die Schmerzempfindung am ehesten mit dem Gefühl der Müdigkeit vergleichen.

Im Rahmen der Chemotherapie können Schmerzen auftreten. Deshalb erhalten Sie bei jedem Therapiezyklus einen sogenannten "Wohlfühlbogen" ausgehändigt. Hier dokumentieren Sie Ihr Befinden anhand einer Skala. Geben Sie genau Auskunft über Ihre Schmerzen. In einem anschließendem Gespräch mit unseren Ärzten werden die Ursachen der Schmerzen abgeklärt und eine entsprechende Schmerztherapie vorbereitet und/oder eingeleitet.

Schmerzen längere Zeit auszuhalten, ist nicht sinnvoll, denn es kostet Sie unnötig Kraft, schwächt Ihren Körper und nimmt Ihnen Lebensfreude. So gibt es lokal wirkende Medikamente oder länger anhaltende Nervenblockaden. Wir helfen Ihnen, eine möglichst hohe Lebensqualität durch Schmerzfreiheit zu erreichen. 

Die deutsche Krebshilfe hat zu diesem Thema im Rahmen der Reihe "Die blauen Ratgeber" im Heft Nr. 50 "Schmerzen bei Krebs" eine umfassende Darstellung geliefert. Hier finden sie unter anderem die Adressen von Schmerztherapeuten, nützliche Adressen von Informationsdiensten und Telefonnummern. 

Gerne händigen wir Ihnen die Hefte dieser Reihe aus.