Integrative Medizin

Sebastian Kneipp (1821-1897)

Er setzt der Natur entstammende Wirkungsfaktoren in seinen therapeutischen Maßnahmen ein, wobei eine ausführliche Anamneseerhebung, die genaue Untersuchung und die gewissenhafte Beobachtung eines Kranken die Basis seiner Grundidee bilden.

Seine Lehre beschäftigt sich mit den sogenannten 5 Säulen. Für alle 5 Säulen gilt, dass nicht die Anwendung einer einzelnen Säule allein eine hinreichende Veränderung bewirken kann, sondern alle 5 Säulen den Bestandteil naturheilkundlicher Behandlungskonzepte bilden und sich gegenseitig in ihrer Wirksamkeit unterstützen.

Diese 5 Säulen sind:

1. die Ordnungstherapie,
deren Grundprinzip ist, den kranken Menschen als Ganzheit zu sehen und zu behandeln, deren Ziel ist, das Gespür für die Bedürfnisse des eigenen Körpers wiederzuerlangen und daraus einen gesundheitsförderlichen Lebensstil zu entwickeln, Selbstheilungskräfte zu aktivieren und eine Selbstregulationsfähigkeit zu entwickeln.

2. die Hydrotherapie (Wassertherapie)
Wer kennt sie nicht - die Kneipp Kuren? Wasser in verschiedenen Anwendungsformen: akut, einmalig oder seriell, dauerhaft, regelmäßig mit unterschiedlichen Temperaturen (warm-kalt), mit mechanischen Reizen (z.B. das Gehen über Steine), mit elektrischen Reizen,mit Wasserzusätzen, Waschungen, Wickel, Güsse, Bäder, Dämpfe.

3. die Bewegungstherapie
deren Grundprinzip ist, durch gezielte, dosierte Bewegungsabläufe die Erhaltung, Förderung und Wiederherstellung des Bewegungs- und Nervensystems zu erreichen, deren Ziel ist, eine Steigerung der körperlichen und mentalen Leistungsfähigkeit, eine Schulung der Koordination, Muskelkraftsteigerung, Verbesserung der Herzfunktion sowie der Muskelausdauer.

4. die Ernährungstherapie,
deren Grundprinzip ist, durch Veränderung der Ernährung organische Erkrankungen bzw. Stoffwechselstörungen zu behandeln, 
deren Ziel ist, eine Normalisierung der Stoffwechselfunktionen und des Körpergewichtes, eine Regulierung der Darmtätigkeit sowie die Stabilisierung biologischer Abwehrfunktionen

5. die Phytotherapie: Die Therapie mit Heilkräutern ist bereits schon seit dem Altertum bekannt und zwischenzeitlich auch wissenschaftlich belegt. Die Heilpflanzen werden in der Kneipp’schen Lehre in Form von Tee, Badezusätzen oder ätherischen Ölen verwendet.

Quelle: Paepke D et al. Integrative Medizin in .........., Senologie 2014;35: 45-55